Samstag, 4. Juni 2011

Wünschelrute

Salut,
wir wollten gestern unseren Nachmittag eigentlich mit Freunden auf dem Teufelsberg ("Der Teufelsberg ist die höchste Erhebung in Berlin") verbringen, doch da wir alleine noch nie hingingen und es ein ziemlich komplizierter und anstrengender (besonders bei der Hitze, die gestern herrschte) Weg ist, kam alles anders:
Nachdem wir uns die 1,5 km bis zum Berg hinter uns gebracht haben, liefen wir planlos durch ein Waldstück, bis wir einen steilen Abhang aufwärts bezwingen mussten. (Das klingt wie ein Aufsatz?) Eine heilige Wünschelrute (auch Wanderstock oder einfach Ast genannt!) half uns dabei.
Wir kamen an das verbotene Gelände der Abhörstation von früher (Westberlin), und eigentlich wollten wir dort überhaupt nicht hin, haha. Das war alles ziemlich unheimlich - leider haben wir davon keine Bilder, weil wir in unserer Aufregung und Angst keinen Gedanken daran verschwendet hatten - doch im Nachhinein haben wir geplant mal absichtlich dort hinzugehen :D
Irgendwann haben wir es dann auch geschafft diesem gruseligen Gelände zu entkommen und hatten ernsthaft keine Lust und Kraft mehr unseren Freunden Gesellschaft zu leisten. Also gingen wir (einen viel einfacheren und weniger anstrengenden Weg) wieder hinunter. Wir waren unwahrscheinlich glücklich als wir uns letztendlich - mit insgesamt 7 Mückenstichen - an die Straße auf einen Baumstamm setzten. Es entstanden diese Bilder:









Man siehts, wie fertig man nach solch einer Aktion war, was?

Kommentare:

  1. ich liebe dich mein bäbä ♥

    AntwortenLöschen
  2. wow ! :)
    http://go-blond.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. hahaha wie cool ist denn dieser Text geschrieben ;D
    Coole Aktion! :))

    AntwortenLöschen